Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Gerüchte über Putin – Kremlchef soll an Krebs leiden

Am 28. Oktober hat Wladimir Putin (zweite von links) sich in Moskau mit Fußballweltverband FIFA-Präsident Joseph Blatter in Moskau getroffen und sah gesund ausAm 28. Oktober hat Wladimir Putin (zweite von links) sich in Moskau mit Fußballweltverband FIFA-Präsident Joseph Blatter in Moskau getroffen und sah gesund ausDie Gerüchteküche sprudelt, Wladimir Putin soll schwer an Krebs erkrankt sein. Konkret soll der Kremlchef Bauchspeicheldrüsen-Krebs haben. Dies behaupten estnische Medien. Ist das nur ein Wunschdenken, um einen lästigen Despoten wegzumalen?

Doch auch die US-Zeitung "New York Post" berichtet, dass Putin wegen seines Krebsleidens von einem deutschen Arzt aus Dresden behandelt wurde. Den 84-jährigen Mediziner kennt der Präsident angeblich aus seiner Dienstzeit bei der der russischen Geheimpolizei in der sächsischen Metropole. Inzwischen habe der Deutsche jedoch die Behandlung von Putin aber abgebrochen, weil er von den Sicherheitsbeamten im Kreml nicht mit nötigen Achtung begegnet worden sei.

Gerüchte um Ex-Geheimdienstler Putin gab es immer wieder. Falls die Meldungen aber wahr sein sollten, kann man davon ausgehen, dass Russland die Erkrankung des Präsidenten niemals offiziell bestätigen wird. Diese Schweigemethode war schon in der Sowjetunion gängige Praxis.

Bauchspeicheldrüsen-Krebs ist eine der riskantesten Krebsarten überhaupt. Nur bis zu vier Prozent Patienten überleben die Krankheit.

Foto: © Presse- und Informationsdienst von Kreml

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.