Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Naturparadies Estland erleben

 

BraunbärDurch die endlosen Wälder und Moore Estlands streifen etwa 700 Braunbären
© ETB/Remo Savisaar
Drei Gründe für einen unvergesslichen Urlaub im Naturparadies Estland: Hier wartet man einerseits mit einem reichhaltigen Angebot von entspannenden Natur-Erholungsgebieten auf und begeistert andererseits durch aufregende Abenteuer- & Aktivurlaube. Wie kein anderes Land vereint der nördlichste baltische Staat außerdem neue Technologien und Natur miteinander und ermöglicht so spannende Individualreisen mit Tablets inmitten der Natur.

Dem Estonian Tourist Board (ETB) zufolge ist Estland ist so beliebt wie nie zuvor. Das Land hat einen neuen Besucherrekord erreicht. Im Jahr 2014 haben insgesamt mehr als 3 Millionen Touristen in Estland übernachtet, was einer Erhöhung von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Auch für deutsche Touristen ist Estland ein beliebtes Reiseziel. Es wurden 242.102 Übernachtungen von Gästen aus der Bundesrepublik registriert, was einer Steigerung von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Naturparadies Estland erleben

Die einzigartige estnische Natur zieht Touristen aus der ganzen Welt an: menschenleere weiße Sandstrände, bezaubernde Inselwelten, tiefe Wälder, fünf Nationalparks, malerische Binnengewässer, geheimnisvolle Sumpf- und Moorlandschaften und eine artenreiche Flora und Fauna. Für Naturliebhaber gibt es ein ausgebautes Netz an Wanderwegen und Beobachtungstürmen und die idyllische Weite bietet für Alle ausreichend Platz und Ruhe. Die ausgesprochene Gastfreundlichkeit der Esten macht jeden Ausflug zu einem besonderen Wohlfühlerlebnis. Der Staat am Ostsee ist ein kleines, dafür aber ein äußerst vielfältiges Land. Die Distanzen zwischen den unterschiedlichen Naturschätzen und Landschaften sind kurz und dank der guten Infrastruktur schnell und bequem erreichbar. Besucher benötigen beispielsweise mit dem Auto vom Tallinner Flughafen bis zu den ersten Bärenbeobachtungshütten im Wald lediglich 1,5 Stunden.

Zudem verfügt Estland über fünf Nationalparks, wie z.B. den Nationalpark Lahemaa (zu Deutsch: „das Land der Buchten“). Lahemaa besteht aus einer artenreichen Vegetation aus Stein- und Sandstrandgebieten, malerischen Hochmooren oder auch Kiefern-, Ur- und Felsenwälder. An der dortigen weltberühmten Kalksteinküste können Reisende jahrtausendalte und gut erhaltene Fossilien bewundern.

Ein einzigartiges Naturschauspiel findet im Frühjahr im Südwesten Estlands statt: das Frühlingshochwasser verwandelt den Naturpark Soomaa in eine außergewöhnliche Wasserlandschaft. Diese Überschwemmungen sind als „die fünfte Jahreszeit“ bekannt und haben ihren Höhenpunkt gewöhnlich Ende März und Anfang April. In diesem Zeitraum werden spannende Kanu- und Einbaumtouren organisiert. Naturliebhaber können dann mit Kanus auf den Wanderwegen und in den Wäldern durch die Natur gleiten.

Mehr als tausend Inseln

Die 1.500 Inseln – eine weitere Besonderheit des Landes – sind äußerst attraktiv für Reisende, die gerne mit viel Ruhe Ausflüge an der frischen Luft genießen und bei Fahrradtouren, Vogelbeobachtungen, Kajakfahrten, Segeltouren oder Angelausflügen so richtig schön entspannen können.

Wie kaum ein anderes Land vereint Estland neue Technologien und Natur miteinander. Touristen haben die Möglichkeit die Naturschätze in einer ganz besonderen Art und Weise zu erleben. Landesweit gibt es einen kostenlosen Internetzugang und viele bequeme E-Serviceangebote. Estland wird als erstes Land in Europa sogar von einem schnellen 4G-Netz abgedeckt. Dies ermöglicht zum Beispiel Individualreisen mit Tablets direkt in der estnischen Natur.

Diese Touren werden normalerweise mit einem Mietwagen geplant; sind aber auch als Fahrradreise buchbar. Reisende verfügen über eine sehr große Flexibilität – mit Hilfe von GPS-Tablets bekommen sie schnell und bequem alle notwendigen Informationen. Die leichte Handhabung ermöglicht es, nicht nur Wege und Hotels zu finden, sondern auch spannende Informationen über die besten Naturgebiete und Sehenswürdigkeiten zu recherchieren. Die Individualreisen mit Tablets sind ideal für alle, die Land, Leute und Natur auf eigene Faust erkunden möchten.

RobbenRobben - Kajak- und Bootstouren führen Touristen zu diesen unvergesslichen Wasser-Spots © ETB/Maarika Toomel

Der Reiseanbieter BaltikumNaturReisen organisiert diverse Routen für Reisen mit Tablets. Eine Möglichkeit ist die acht-tägige ornithologisch-zoologische Reise im Zeitraum von Mai bis Juni oder von September bis Oktober. Im Frühjahr sind Spechte, Eulen und Raufußhühner zu entdecken. Besonders beeindruckend ist der Vogelzug der riesigen Scharen und Eisenten in Richtung Skandinavien und Russland. Der Frühsommer ist die Zeit der Orchideen; im Frühjahr und im Herbst lassen sich Braunbären und Elche hautnah beobachten. Unvergessliche Bilder bietet der Sommer an der Küste. Hier recken die Ringel- und Kegelrobben ihre Köpfe aus dem Meerwasser und beobachten munter das Treiben um sich herum.

Eine weitere aufregende Möglichkeit, die estnische Natur kennenzulernen, ist das sogenannte Geocaching. Hierbei handelt es sich um ein Orientierungsspiel im Freien zur Schatzsuche. Man braucht nur eine Cachekarte, ein GPS-Gerät und eine Kamera, um den Fund zu beweisen – und schon kann das Spiel beginnen. Geocaching lässt sich abwechslungsreich gestalten und perfekt mit einer Fußwanderung, Radtour, Kanufahrt oder auch Naturbeobachtungen kombinieren.

RadmarathonDer drittgrößte Radmarathon der Welt - der SEB Radmarathon in Estland
© ETB/Tarmo Haud

Outdoor-Aktivitäten für Abenteuerliebhaber

Estland bietet atemberaubende Abenteuer. Einer der aufregendsten Orte für Hobbytaucher befindet sich in Rummu, südwestlich Tallinns. In einer ehemaligen Kiesgrube, in der in großem Maßstab abgebaut wurde, hat sich ein See mit kristallklarem Wasser gebildet. Die überfluteten Gebäude, darunter auch ein Gefängnis, bilden ein außergewöhnliches Museum. Der Tauchspot in Rummu ist nicht nur bei Einheimischen äußerst beliebt, sondern zieht auch Fotografen und Extremsportler aus der ganzen Welt an.

Ein anderes Adrenalin-Abenteuer ist Rappeling. Das Abseilen findet vom Dach des 175 m hohen Fernsehturmes in der estnischen Hauptstadt Tallinn statt, der die höchste offene Aussichtsplattform Nordeuropas ist.

Sportlich geht es auch bei dem SEB Radmarathon von Tartu im Herbst zu. Er ist der drittgrößte Geländemarathon der Welt, bei dem verschiedene Altersgruppen und Radfahrer mit unterschiedlichen Erfahrungswerten teilnehmen können. Dieses Jahr findet die Veranstaltung am 20. September statt. Insgesamt beteiligen sich am Marathon 7.500 Radfahrer. Die Hauptstrecken von 89 und 40 km bringen die Teilnehmer weit weg vom Stadtlärm auf die Pfade, die durch die abwechslungsreiche Landschaft von Süd-Estland verlaufen.

www.visitestonia.com

Direkte Flugverbindungen nach Estland:
www.estonian-air.ee / www.airbaltic.com / www.lufthansa.com / www.ryanair.com

EstonianTourist Board

Das Estonian Tourist Board (ETB) ist verantwortlich für die Umsetzung der estnischen nationalen Tourismuspolitik. Als eine unterstützende Institution des Tourismussektors ist das ETB Bestandteil des Netzwerkes der Enterprise Estonia, das sich für die Vermarktung von Estland als attraktives Reiseziel einsetzt, um die öffentliche Wahrnehmung von Estland als Tourismusregion zu steigern.

Quelle und Fotos: ETB

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.