Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Hauptbahnhof Mannheim wegen Unfall eingeschränkt

Polizeifahrzeuge im Einsatz - SymbolbildAm Freitagabend (1. August), gegen 20.51 Uhr, stießen aus bislang ungeklärter Ursache ein Güterzug und der Eurocity 216 kurz vor dem Hauptbahnhof Mannheim seitlich zusammen. Dabei kippten zwei Waggons des Eurocity-Zuges zur Seite. In den beiden Waggons befanden sich 110 Fahrgäste. Insgesamt wurden dabei 35 Personen verletzt. 14 Verletzte wurden in Kliniken nach Mannheim und Ludwigshafen gebracht; vier davon mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen von Bundespolizeidirektion Stuttgart war der Reisezug von Graz (Österreich) in Richtung Saarbrücken unterwegs; der holländische Güterzug war auf dem Weg von Duisburg nach Sopron in Ungarn.

Der Zugverkehr am Mannheimer Hauptbahnhof ist aktuell stark eingeschränkt. Die Dauer der Streckensperrung/-behinderung ist momentan nicht absehbar. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen; die Unfallstelle ist beschlagnahmt. Neben der Bundespolizei waren 80 Einsatzkräfte der Mannheimer Feuerwehr, 110 Rettungs- und Sanitätskräfte, Mitarbeiter der Deutschen Bahn und die Mannheimer Polizei waren mit 30 Beamten im Einsatz.

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.