Das Baltikum-Blatt

Reise

Baden-Württemberg: Die Fahrad-Expresse rollen wieder

Veröffentlicht: 22. Mai 2014

Fahrräder in der NaturRadfahren wird immer beliebter. Ob in der Freizeit oder im Alltag für Arbeits-, Schul- oder Einkaufswege: Immer mehr Menschen schwingen sich aufs Fahrrad. Die Kombination von Fahrrad und Zug spielt dabei eine immer größer werdende Rolle. Wer in seiner Freizeit mal wieder in die Pedale treten möchte, für den bietet der 3-Löwen-Takt in Bundesland Baden-Württemberg wieder den beliebten Service seiner kostenlosen Fahrradmitnahme in den Radexpress-Zügen an. Auf verschiedenen Bahnlinien verkehren Züge mit extra Waggons für Fahrräder.

Das Enztal, das Eyachtal, das Murgtal und das Schwäbische Oberland - an den Sonn- und Feiertagen 2014 können Reisende diese Regionen mit den vier Radexpress-Zügen erkunden. Das Besondere an den Bahnen: In separaten Fahrrad-Waggons finden bis zu 100 Drahtesel Platz. Von verschiedenen Bahnhöfen aus kann man mit dem eigenem Rad zu herrlichen Touren aufbrechen und sehenswerte Ausflugsziele erkunden.

Die vier Radexpress-Züge erschließen unterschiedliche Routen und sind alle eine Fahrt wert. Der Enztäler Radexpress streift bei seiner 90-minütigen-Fahrt von Stuttgart nach Bad Wildbad im Nordschwarzwald immer wieder den Enztalradweg und überquert das 150 Jahre alte Viadukt bei Bietigheim-Bissingen. Entlang der Strecke befinden sich zudem viele spannende Freizeitziele, wie beispielsweise die Sommerbergbahn in Bad Wildbad. Der "Enztäler" ist ein Muss für jeden Radfreund. Denn Bad Wildbad ist ein echtes Fahrrad-Eldorado. Egal ob Touren-Radler, Mountainbiker oder Downhill-Fan - hier gibt es für jeden Anspruch das passende Angebot. In den historischen MAN-Schienenbussen des "Eyachtälers" fühlen sich die Fahrgäste zurückversetzt in die 1960er-Jahre. Der Express verkehrt zwischen Hechingen und dem malerischen Eyach bei Horb.

Beliebte Ausflugsziele wie die Kurstädte Aulendorf, Bad Waldsee und Bad Wurzach steuert der Radexpress Oberschwaben an. Auf seinem Weg durch das Schwäbische Oberland liegt auch das Pfrungener Ried bei Burgweiler und das Bad Wurzacher Hochmoor. Der "Murgtäler"-Radexpress schlängelt sich von Ludwigshafen beziehungsweise Mannheim durch das Murgtal bis nach Freudenstadt. Reisende können Halt machen am Naturbad Mitteltal oder das Schloss Eberstein besichtigen, um das sich viele Sagen und Geschichten ranken.

Der Arbeitskreis Tourismus Freizeit Gaggenau lädt in Zusammenarbeit mit der Touristinfo Baiersbronn am 24. Mai und 2. August alle Fahrradbegeisterten zu einer besonderen Radwanderung entlang der Tour de Murg ein. Unter Leitung eines Tourführers erfahren alle Teilnehmer entlang der idyllischen Strecke allerhand Historisches und Interessantes zur Geschichte des Murgtals.

Die Radexpress-Züge verkehren längstens bis zum 19. Oktober im Ländle. Für alle Reisenden ist die Fahrradmitnahme kostenlos, sie müssen lediglich ein Ticket für die eigene Fahrt lösen.

Nähere Informationen zu dem besonderen Service für Radwanderfreunde, die jeweiligen Fahrpläne und alle Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten auf einen Blick finden sie unter http://www.3-loewen-takt.de. Hier können die einzelnen Flyer der Radexpress-Züge heruntergeladen werden. Und nicht nur das: Unter Vorlage der Flyer und der aktuellen Fahrkarte kann bei ausgewählten Gastronomie- und Kulturpartnern richtig gespart werden. Einfach das Personal vor Ort ansprechen und profitieren.

Wer über die Radexpress-Züge hinaus Lust auf eine Fahrradtour per Bahn und Fahrrad bekommen hat, kann sich mit dem Radroutenplaner Baden-Württemberg seine Route individuell zusammenstellen. Mit dem Radroutenplaner steht den Nutzern unter http://www.radroutenplaner-bw.de ein kostenloses Angebot zur Verfügung, das sowohl den Ansprüchen des Alltagsradverkehrs wie auch des touristischen Freizeitradverkehrs gerecht wird.

Seit 1999 wirbt das Land Baden-Württemberg mit dem Logo "3-Löwen-Takt" für den Nahverkehr. Dabei wird das veränderte Mobilitätsverhalten der Menschen berücksichtigt und neben dem Zugang zum ÖPNV u. a. auch der Radverkehr unterstützt.

Reisetipp: Baden-Württemberg-Ticket der Deutschen Bahn

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert