Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Polizeimeldungen

Polizistin - SymbolbildSpirituosen-Sattelzug aus Litauen verursachte auf A1 einen Unfall
Ein Laster aus Litauen kam am Dienstag (3. September) früh Morgen aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab, durchbrach bei Lensahn (Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein) die Mittelleitplanke und landete danach in der Grabe, die sich auf der Gegenseite von Fahrrichtung des Sattelzuges war. Dort blieb das Kraftfahrzeug liegen, gab die Polizei per Pressemeldung bekannt. Der LKW, der mit etwa elf Tonnen Alkohol beladen war, wurde von zwei Litauern im Alter von 44 und 37 Jahren geführt. Bei dem Jüngeren wurde ein vorläufiger Wert des Blutalkohols in Höhe von 1,15 Promille festgestellt. Er behauptet allerdings nur als Beifahrer in der Fahrerkabine gewesen zu sein. Sein ältere Kollege zeigte wiederum deutliche Übermüdungserscheinungen. Auch die Fahrernachweise waren vertauscht. Die Ermittlungen müssen jetzt feststellen, wer von der beiden während Unfalls am Steuer saß.

Die Polizei musste den Autobahn A1 nach dem Unfall ganz sperren. Der Verkehr Richtung Süden wurde erst gegen Mittag freigegeben. Die Fahrspur in Richtung Hamburg war noch einen längere Zeitraum danach wegen Aufräumarbeiten gesperrt. Vor der Bergung des Lastwagens musste eine Spezialfirma aus Lübeck einen Bodenaustausch vornehmen. Ein 300 Liter-Tank war durch den Aufprall aufgerissen, auch der Reservetank war zum Teil defekt. Beide Litauer, die bei Kollision und Grabenlandung nicht verletzt wurden, mussten naher auf einem Polizeirevier Angaben zur Sachverhalt machen. Die beiden Männer wurden nach Beendigung der polizeilichen Sofortmaßnahmen entlassen.

In Tallinn explodierte in Privatwohnung Sprenggeschoss
In Tallinn, in einem Privatwohnung auf der Paekaare-Straße ist am Freitag Abend (6. September) ein Sprenggeschoss explodiert wurden, teilte die estnische Polizei per Pressemitteilung am 7. September mit. Offenbar hat ein 50-Jähriger Mann während eines Streits einen Sprenggeschoss in die Küche geworfen. Bei der Sprenggeschoss handelt sich wohl um eine Handgranate.

Drei Menschen, die sich in der Zeitpunkt der Explosion in der Küche befanden, wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Laut Polizeiangaben ist eine Person wieder nach Hause entlassen worden. Die Sicherheitspolizei hat die Untersuchungen übernommen. Der mutmaßlicher Täter ist auf der Flucht.

Rollerfahrer mit 3,24 Promille am Kreuzung ungekippt
Mit 3,24 Promille Alkohol im Blut ist ein Mann im hessischen Friedberg am Donnerstag (5. September) noch mit seinem Motorroller gefahren. Als der 50-Jährige an einer roten Ampel wartete, war die Fahrt jedoch zu Ende: Er sei mit seinem Fahrzeug umgefallen, berichtete die Polizei. Der Mann dabei nicht verletzt, konnte aber wegen seines Alkoholkonsums kaum bewegen. Bereits zwei Promille stören Gedächtnis und Orientierung. Mehr als drei Promille können zur Alkoholvergiftung führen - schlimmstenfalls zum Tod durch Atemstillstand.

Polizei hat einen Dieseldieb aus Litauen überführt
Am Montag (2. September) hat die Polizei in Adelshausen (Stadtteil von Melsungen im Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen) einen 39-Jährigen Mann aus Litauen bei einem frischen Dieseldiebstahl überführt. Er wurde wegen zweier Haftbefehle gesucht. Seinem Mittäter gelang laut Behördenangabe die Flucht durch ein Maisfeld. Trotz schneller Hilfe weiterer Polizeistreifen und eines Hundes konnte der Fliehende nicht erfasst werden.

Die Tatverdächtigen hatten offenbar versucht, Diesel aus den Tanks von Baumaschinen abzuzapfen. Hinter abgestellten Baggern wurden 16 Behälter aufgefunden, die offenbar befüllt werden sollten. An einem Maschine war bereits das Schloss des Tankeinfüllstutzens aufgebohrt worden. Die Männer waren mit einem dunklen Renault Espace mit litauischem Kennzeichen unterwegs. Der Wagen wurde beschlagnahmt und 39-Jährige in ein Gefängnis gebracht.

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.