Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Polizeimeldungen im August

Bewaffneter Raub im lettischen Rēzekne
In Lettland hat ein Mann, nach dem er einen bewaffneten Raub in Rēzekne begangen und ein Polizeiwagen entwendet hatte, mit einem Maschinengewehr versucht, sich die Ordnungshüter vom Leib zu halten. Danach flüchtete der mutmaßlicher Täter in Richtung russische Grenze. Die Polizei hat seine Spur verloren.

Laut lettischen Medienberichten hatte der Mann am Freitag (23. August) zuerst ein Autogeschäft überfallen und flüchtete von dort aus mit einem gestohlenen PKW. Als die Polizei die Verfolgung aufnahm, verwickelte sich der mutmaßlicher Räuber in einen Verkehrsunfall. Doch davon ließ sich der Ganove nicht abschrecken, er wechselte einfach den Fluchtwagen: Der Gangster stieg einfach in ein Polizeiauto ein und fuhr davon. Obwohl die Ordnungshüter versuchten auf die Autoreifen und die Heckscheibe des Wagens zu schießen, konnten sie den bewaffneten Verbrecher, der auf die Beamten zurück feuerte, nicht stoppen.

Das Lager der Hilfsgüter nach Litauen wurde verwüstet
Das Lager der Litauenhilfe in Sahlenburg ist komplett verwüstet worden, melden die Cuxhavener Nachrichten. Die Arbeit von acht Monaten und 30 Ehrenamtlichen ist vernichtet, die Aufräumarbeiten können mehrere Wochen andauern.

Alles war schon sorgfältig sortiert für den in den nächsten Tagen bestellten Transport nach Litauen. Aber nach dem Einbruch sahen die Ehrenamtlichen nur einen Berg von herausgerissener Kleidung, Kindersachen und Haushaltszubehör. Der Lkw-Transport wurde abgesagt.

13-jähriger klaut das Wagen seiner Mutter in Litauen
Ein litauischer Bub hatte sich das Wagen seiner Mutti "geliehen" um für sich Alkohol zu beschaffen. Er wurde prompt von der Polizei erwischt.

Die Beamten waren sehr überrascht, als der 13-Jährige überhaupt keine Reue zeigte als er ertappt wurde, sondern noch versuchte, die Ordnungshüter zu bestechen. Auch damit hatte der Schüler laut Polizeiangaben keinen Erfolg, sondern wurde von Beamten einfach wieder zu Hause abgeliefert. Wie lokale Medien berichten, sei die Mutter nicht verdutzt über das Verhalten ihres Sprösslings gewesen. Gegen sie wird jetzt wegen Verletzung des Aufsichtspflicht ermittelt.

Unfall in Landkreis Tartu in EstlandUnfall in Landkreis Tartu in EstlandAlkoholisierter Fahrer fuhr in Estland gegen den Baum
Am Sonntag, 18. August ist ein alkoholisierter Mann gegen 20 Uhr in der Gemeinde Rannu, Landkreis Tartu mit seinem Wagen gegen einen den Baum gefahren. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er am nächsten Morgen verstarb. Der Führer des PKWs war angeschnallt, die Wetterbedingungen waren gut und auch Reifen waren nicht abgefahren. Die Polizei geht davon aus, dass Unfallursache Alkohol und überhöhte Geschwindigkeit waren.

Autodiebe in Litauen festgenommen
Die Polizei hat in Litauen am 16. August vier mutmaßliche Mitglieder einer Bande von Autoschiebern verhaftet. Ihnen wird zur Last gelegt, in Berlin und anderen deutschen Städten mehr als 20 Fahrzeuge entwendet und nach Litauen transportiert haben. An den Untersuchungen, die etwa 18 Monaten andauerten, arbeiteten die Berliner Ermittler vereint mit ihren Kollegen in Litauen. Es habe acht Razzien bei den verdächtigen Täter gegeben. Geschätzte Wert des Diebesgutes ist laut Polizeibehörde 200.000 Euro.

Betrunkener Autofahrer aus Lettland verbrachte eine Nacht hinter Gittern
Am 14. August haben Verkehrsteilnehmer gegen 22 Uhr ein Fahrzeug bemerkt,das auf der Bundestrasse 210 in Höhe Roffhausen beim Wilhemshaven (Friesland in Niedersachsen) fuhr und dann plötzlich wegen Treibstoffmangels stehen blieb. Die Beobachter stellten fest, dass der Lenker erkennbar alkoholisiert war und riefen die Polizei an.

Der 41-jährige Fahrer aus Lettland sprach weder Deutsch noch Englisch und zeigte sich gegenüber Polizeibeamten unkooperativ. So wurde der Mann zur Sicherung des Strafverfahrens nach einer Blutprobenentnahme unter Arrest genommen. Nach einem Tag hinter der Gitter kam der lettische Autofahrer nach Anzahlung einer Sicherheitsleistung und einer Vernehmung mit Hilfe eines Dolmetschers wieder auf freien Fuß und konnte seine Reise fortsetzen.

Foto: © Polizei Estland

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.