Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Neue Fotos von Adolf Hitler aufgetaucht

Die amerikanische Fotoredakteurin Bridget Harris besuchte vor kurzem ihre Eltern in Süd-Kalifornien. Dort sprach sie mit ihrer Mutter über ein geplantes Projekt des Magazins „Life“. Die Zeitschrift wollte nämlich eine Story über die Landung der Alliierten am 6. Juni 1944 in der Normandie (Nord-Frankreich) im Zweiten Weltkrieg schreiben.

Der Großvater von Bridget, Paul T. Lipar nahm an der Landung von See aus teil. Obwohl ihre Mutter schon oft über die Kriegserlebnisse des Großvaters berichtet hatte, sagte sie diesmal auch etwas Neues. Sie sprach über die Fotos von Hitler, die der Soldat Lipar mit alten Zeitungsartikeln, Karten und Briefen aus Europa mitgebracht hatte und von seiner Tochter, der Mutter von Bridget Harris, in einem mit Blumen geschmückten Kasten aufbewahrt wurde.

Die Journalistin ließ den Fund in New York begutachten. Es stellte sich heraus, dass die Fotos für propagandistische Zwecke abgelichtet worden waren. In den 1930er Jahren war es in Nazi-Deutschland üblich, kleine Heftchen auszugeben, in die Bilder geklebt werden konnten. Die Fotos wurden „vorbildlichen Bürgern“ gegen einen Gutschein gesandt, der in Zigarettenpackungen zu finden war. Als Endergebnis hatte dann jeder Bürger ein Sammelheft, voll mit dem Weltbild und Zielen der Nazis. So wie heute Fußballbegeisterte die Bilder ihren Sportidols in ein Sammelheft kleben, hatten damals ehrgeizige nazibegeisterte den Wunsch ihre Hefte mit Nazipropaganda füllen.

Der Großteil der von der Amerikanerin gefundenen Bilder wurden von Hitlers Hoffotograf Heinrich Hoffmann abgelichtet. Er war viele Jahren der Einzige, der überhaupt von dem deutschen Diktator Fotos machen durfte. Nach der Kapitulation des Deutschen Reiches wurden die Bilder verboten, deswegen „verschwanden“ auch die sogenannten „Zigarettenbücher“. Viele Sammelhefte wurden vernichtet, einige wurden von Alliierten als Souvenirs nach Hause mitgenommen. Deswegen sind die Fotos heute eine Seltenheit.

Die Bilder können Sie hier anschauen.

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.