Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Kunstausstellung: EST + LT + DE => Grafik in Karlsruhe

 

Inga Heamägi - MadnessInga Heamägi - MadnessDie baltischen Länder besitzen ein reiches kulturhistorisches Erbe. Die bilateralen Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und Estland haben sich seit der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen im Jahre 1991 aufs Neue intensiv entwickelt: Deutschland wird als vertraute Kulturnation und enger Partner angesehen, der mit dem kleinsten baltischen Land durch viele historische Wurzeln kulturell verbunden ist. Noch nie war im Baltikum ein derartiges Aufgebot an deutscher Kunst der Gegenwart zu sehen, aber das ist keine Einbahnstraße: im Rahmen der zahlreichen internationalen Aktivitäten des GEDOK-Künstlerinnenforums Karlsruhe wird eine Gemeinschaftsausstellung zum Thema Grafik mit dem Schwerpunkt auf aktuellen Arbeiten von zehn Künstlerinnen aus Tallinn (Estland) und Vilnius (Litauen) sowie Karlsruhe gezeigt.

Die Künstlerinnen, die zwei Generationen repräsentieren, haben sich im Rahmen der Baltischen Grafik-Biennale in Kaliningrad (Königsberg) zusammengefunden und bereits in Schweden, Russland und Finnland gemeinsam ausgestellt. Die Möglichkeit, sich zusammen zu präsentieren, auszutauschen und zu vernetzen, wird von der GEDOK und den Künstlerinnen als äußerst bereichernd empfunden.

Der Fokus der Ausstellung liegt auf individuell hergestellter Künstlergrafik, auf dem Spannungsverhältnis zwischen aktuellen Positionen und klassischen grafischen Reproduktionstechniken. So unterschiedlich wie Technik und Format sind auch die Themen der Arbeiten: Menschen, „Mond-Landschaften“, Wolken, „Secondary Beauties“, Graphic Novel und Abstraktes – faszinierend in ihrer Ausdruckskraft und der künstlerisch-technischen Ausführung. Gezeigt werden Radierungen, Siebdrucke, Aquatinta, Photopolymerdrucke, Linolschnitte, Lithographien, Mixdrucke und Zeichnungen.

Aus Estland: Britta Benno, Hannah Harkes, Gudrun und Inga Heamägi
Aus Litauen: Elena Grudzinskaitė, Joana Kairienė, Marija Marcelionytė-Paliukė, Jolanta Mikulskyté
Aus Deutschland: Eugenia Jäger, Margot Witte

Die Vernissage findet am Freitag 10. Februar um 19 Uhr in Anwesenheit der Künstlerinnen statt.

Das Grußwort spricht der ehemalige Bundestagsabgeordnete (CDU) und Vorsitzende der Deutsch-Baltischen Parlamentariergruppe, Professor Dr. Wolfgang Freiherr von Stetten. Er ist seit 2004 Honorarkonsul der Republik Litauen für Baden-Württemberg. Für die musikalische Umrahmung sorgen zwei estnische Musikstudentinnen aus der Hochschule für Musik in Karlsruhe: Pipilota Neostus (Flöte) und Ingely Laiv (Oboe).

Einführung von Hendrik Bündge von der Kunsthalle Baden-Baden.

Ausstellungsdauer:
Ab Samstag 11. Februar bis zum Sonntag 5. März

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag vom 17 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag vom 14 bis 16 Uhr

Vorträge (in englischer Sprache): Samstag, 11. Februar um 14 Uhr
Inga Heamägi „Grafik in Estland“
Marija Marcelionytė-Paliukė: „Wie entstehen Ideen?“

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.),
D-76131 Karlsruhe; Haltestelle: Kronenplatz

Telefon: 0721 / 37 41 37 - Fax: 0721 / 6 25 62 54
www.gedok-karlsruhe.de / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto: © Veranstalter

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.