Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Sigulda in Lettland: Verdis „Maskenball“ in einer Freilichtaufführung

 

Freilichtbühne im Park von SiguldaFreilichtbühne im Park von SiguldaSigulda, auf deutsch Segewold, liegt rund 53 km nordöstlich der lettischen Hauptstadt Riga am Ostufer des Flusses Gauja. Die Region wird aufgrund der reizvollen Landschaft gerne als Lettische Schweiz bezeichnet. Die imposante Stadt wird in diesem Jahr die Opernliebhaber zum 24. Mal mit glanzvollen Musikaufführungen erfreuen. Das diesjährige Festival läuft vom 29. bis zum 31. Juli. Den Höhepunkt wird Giuseppe Verdis (1813-1901) Musikdrama „Maskenball“ („Un ballo in maschera“) in drei Akten bilden.

Der Initiator, Gründer und enthusiastische Organisator des Festivals Dainis Kalns gesteht, dass sein aktuelles Projekt einen Test für das ganze Opern-Team bedeutet, denn sowohl die Gastkünstlerin Barbara Havemann als auch die exzellenten lettischen Opernsänger, unter ihnen Jānis Apeinis, Andris Ludvigs und Krišjānis Norvelis, werden nur sechs Tage für Proben zur Verfügung haben.

Die Inszenierung des „Maskenballes“ ist lebhaft und originalgetreu, das heißt, das Musikstück wurde nicht an moderne Formen angepasst. Die Frauen tragen hohe Perücken, die Kostüme entsprechen denen des 18. Jahrhundertes. Die Uraufführung der Oper fand am 17. Februar 1859 im Teatro Apollo in Rom statt.

Der Chorleiter Gatis Langenfelds erklärt: „Der ‚Maskenball’ ist eine glanz- und ausdrucksvolle Oper. Wie auch ‚Aida’ und ‚Macbeth’, ebenso von Verdi, ist er eine Choroper, nur dass hier die Männerstimmen dominieren. Der ‚Maskenball’ wird die Zuschauer laut Festivalleitung bis zur letzten Minute unterhalten.“

Das Rigaer Opernfestival (1.-12. Juni in Riga) wird ebenfalls Verdi-Opern aufführen, sodass die Zuschauer maximale Möglichkeiten haben werden, die Musik des großen italienischen Romantikers zu genießen.

Das erste Konzert des 24. Sigulda Opernfestivals findet am 29. Juli im Garten des Neuen Schlosses statt. Am 31. Juli steht in der Ruine des mittelalterlichen Schlosses ein Galakonzert mit so berühmten Künstlern wie Marina Rebeka, dem italienischen Soprantrio Appassionante und Anderen auf dem Programm.

Während des Festivals ist auch ein Auftritt der „Jungen Talente“ im Garten des Neuen Schlosses geplant, ebenso ein geistliches Konzert in der evangelisch-lutherischen Kirche der Stadt. (Latvia Travel / Thomas Michael)

Foto: © Philaweb / Gemeinfrei / Wikimedia

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.