Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


„The Land of Longing“: Greifswalder Galerie STP zeigt Bilder von Arturas Valiaugas

Ilgesio zerne von Arturas ValiaugasIlgesio zerne von Arturas ValiaugasVon Egle Deltuvaitè

Das Foto- und Buchprojekt: „The Land of Longing - Das Land der Sehnsucht“versucht, Kristijonas Donelaitis´ Klein-Litauen im heutigen Rahmen zu sehen. In den Fotografien sind Ortschaften im früheren Königsberger Gebiet (jetzt russische Enklave Kaliningrad ) festgehalten - eine fotografische Antwort auf ein Gedicht von Donelaitis in Form von Landschaft und sozialer Umwelt.

Die „Jahreszeiten“ von Donelaitis, sind ein Fundament der litauischen Literatur und Inspiration für Arturas Valiaugas´ Serie: „The Land of Longing –  Das Land der Sehnsucht“. Beide zeugen von der Subtilität litauischer Geschichte und der komplizierten litauischen Identität. Die archaische Sprache, die vor fast drei Jahrhunderten verwendet wurde, ist nun weit entfernt von der heutigen Banalität. Paradoxerweise, beginnt die Fotografie, eine der jüngeren und universellen Kunstformen, einen komplexen Dialog mit der Wahrnehmung von Identität und historischen Ereignisse und mit kollektiven Erinnerungen, indem sie eines der kompliziertesten Werke der litauischen Literatur interpretiert. Diese Kombination kann auf den ersten Blick wie ein bedauerliches Missverständnis wirken, aber in Wirklichkeit vereinigt es das Denken des 17. Jahrhunderts und die Erfahrungen des 21. Jahrhunderts, hinterfragt die Existenz und Schaffung allgemeiner menschlicher Werte und Fehler.

Die vier Sprachen, die absichtlich im Buch verwendet werden, zeichnen Parallelen zwischen der Geschichte und dem Fluss der Zeit und bilden den Rahmen für das Fotografie-Projekt. Aber das ist noch nicht alles. Ein Buch im Buch greift die Bedeutung der sogenannten Klein-Litauen-Region für die Geschichte Litauens und seiner Kultur selbst auf. Vielleicht ist das der Grund, warum in diesem Land zu sein und historischen Fakten, Legenden und Geschichten zu reflektieren, ein Gefühl der Unruhe evoziert. Dies ist nicht die Angst vor Verlust, sondern die Angst, dass die Anerkennung, einst in ihrer Ganzheit wahrgenommen, nun zur Nostalgie wird. Es ist die Sehnsucht nach fremden und vertrauten Landschaften, Gesichtern, Sprache, Architektur und Erinnerung ohne Erfahrung. Valiaugas Fotografien lassen uns Bilder erleben und schaffen eine fotografische Rechtfertigung von Nostalgie.

Die Fotos sind aus einer russischen Region, in der die dritte Generation nach den Kriegen aufwächst, ohne nach ihren Wurzeln in den "breiten des Vaterlandes" zu suchen. Diese Generation schmiedet ihre eigene soziale Identität und verbinden diese mit der Wiederbelebung der Preußischen Kultur, eine verbraucherorientierte Version die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Wandel in der Region fördert.

Diese subjektiven, fotografischen Dokumente, die die Geschichte immer wieder leicht berühren und hin und wieder in die Fußstapfen von Donelaitis Biographie treten, wurde zu einer Chronik des modernen Königsbergs, in einer visuellen, nonverbalen Zeit.

Der Künstler Arturas Valiaugas, die litauische Kulturattacheè aus Berlin: Gabrielè Žaidytè und die Direktorin des Culture Munu aus Litauen Egle Deltuvaitè werden zur Vernissage am 27. Juni und an der Ausstellungstagen am 28. und 29. Juni anwesend sein.

Ausstellungstitel: „The Land of Longing“

Vernissage: 27. Juni 2014 um 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 28. Juni bis 16. August 2014

Galerie STP
Lange Straße 21
D-17489 Greifswald
Inhaber: Dr. Peter Konschake

Öffungszeiten:
Montag bis Freitag 13 bis 18 Uhr
Samstag 11 – 15 Uhr und nach Vereinbarung
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Text: © Egle Deltuvaitè, übersetzt aus dem Englischen

Foto: © Galerie STP

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.