Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Sänger- und Tanzfest in Estland berührt die Seele

Zuschauer auf der Sängerwiese in Tallinn Der Höhepunkt des Musikjahres in Estland ist das große Sänger- und Tanzfest vom 4. bis 6. Juli in der Hauptstadt Tallinn. Alle zwei und drei Jahre versammeln sich die Esten auf dem Sängerfest, und das seit 1869. Das gemeinsame Singen hat dem Land schon zwei Mal in der Geschichte zur Unabhängigkeit verholfen - zuletzt in der „Singenden Revolution“ (1987-1991). Die Tradition hat sich weiter entwickelt und ist heute genauso wichtig für die junge Generation wie vor 25 Jahren.

Das große Erlebnis ist nicht nur das gemeinsame Singen, sondern es bietet auch unvergleichliche mentale Höhepunkte - Freude öffentlich zeigen und zu teilen – das tun die Esten nur auf dem Sängerfest. Dafür kommen alle in die estnische Ostsee-Metropole, auch die, die in der weiten Welt zu Hause sind. Damit ist das Sängerfest ein Anker der Identität geworden.

Das kommende Sänger- und Tanzfest trägt das Motto „Berührung der Zeit – Zeit für Berührung“ – jeder Mensch hatte Momente im Leben, die einen stark berühren und vielleicht seinen Lebenslauf geändert haben. Auch Nationen haben solche Momente. Das Fest möchte an diese Augenblicke erinnern, diese teilen und schenken. 90 Prozent aller Esten haben eine persönliche Verbindung zur dem Sängerfest – als Beteiligter oder Zuschauer – und das hochemotionale Event berührt sie mit jedem Fest neu.

Das Treffen ehrt zudem das kulturelle Erbe der estnischen Vorfahren, stellt aber gleichzeitig eine starke Verbindung zur Gegenwart her, nicht zuletzt durch neue Technologien oder umweltfreundliche Souvenirs wie die up-cycling T-Shirts.

Die Vorbereitungen laufen seit zwei Jahren und nur die besten Chöre und Tanzgruppen werden für das Fest ausgewählt. Viele Gesangsgruppen kommen auch aus anderen Ländern – sie haben dafür das anspruchsvolle Repertoire auf Estnisch gelernt.

Das erste Konzert des Sängerfests am Abend des 5. Juli ist eine musikalische Reise durch die Geschichte der Feste – 25 Lieder gesungen von über 7000 Sängern in auserwählten Chören. Das große Volksfest am Sonntag, den 6. Juli dauert voraussichtlich sieben Stunden. Das Programm beinhaltet viele neue Werke aber auch Lieder, die von allen Anwesenden mitgesungen werden können. Chor und Musikbegeisterte singen zusammen – das elektrisiert die Sängerwiese und bringt hohe Gefühlsbewegungenmit sich, die mit Anderen teilen kann. Die Menschen werden durch Singen vereint. Insgesamt werden 70 Werke vorgetragen. Die Konzerte finden bei jedem Wetter unter freiem Himmel statt.

Das Tanzevent bietet drei identische Vorstellungen im Tallinner Kalev-Stadion (am 4., 5. und 6. Juli) wo 8600 Tänzer die Geschichten durch aufwendige Tanzmuster visualisieren. Ein besonderes Erlebnis ist die große Prozession aller Teilnehmer von der Tallinner Innenstadt bis zur Sängerwiese (Lauluväljak) am 5. Juli – tanzende und singende Gruppen in ihren bunten Trachten ziehen durch die ganze Hauptstadt.

www.laulupidu.ee
www.visitestonia.com/de

Eintrittskarten von vier bis 50 Euro bei: www.piletilevi.ee/eng

Flugverbindungen nach Estland:
Mit Estonian Air, der Deutschen Lufthansa und Ryanair können Flugreisende bequem direkt nach Tallinn fliegen. Viljandi liegt rund zwei Stunden Autofahrt von Tallinn entfernt:

Berlin-Tegel :
montags um 14:45 Uhr
mittwochs um 09.55 Uhr
samstags um 19:35 Uhr

Frankfurt am Main:
Mo.-Sa. um 10:05 Uhr / 12:50 Uhr / 20:30 Uhr
sonntags um 09:35 Uhr / 12:55 Uhr / 20:35 Uhr

Bremen
samstags um 07:10 Uhr
dienstags um 06:20 Uhr

Fotoquelle: © Visit Estonia

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.