Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Fotografien des Esten Reimo Võsa-Tangsoo in Greifswald zu sehen

Arbeit von Võsa-TangsooDie Greifswalder Galerie STP präsentiert vom 10. Mai bis zum 21. Juni 2014 die Fotokunst des estnischen Künstlers Reimo Võsa-Tangsoo. Die Vernissage findet am 9. Mai um 18 Uhr statt.

Reimo Võsa-Tangsoo wurde 1976 in Estland, Tallinn geboren. Er studierte an der Kunstakademie Estland für seinen BA und MA und arbeitete anschließend einige Jahre an der Akademie als Leiter der Fotoabteilung. Mit unzähligen Ausstellungen im Baltischen Raum aber auch im restlichen Europa hat er sich besonders in der Baltischen Fotoszene einen Namen gemacht.

Seine Arbeit bewegt sich zwischen den Bereichen: Interaktive Installationen, „Interpassive Installation“, Videokunst und Fotografie.

Titel wie „How dream-time entered real-time“, „City creature“, „Illusion of Inclusion“, „Fiesta la Peste“, „Transparent Generation“ reflektieren seine grundsätzlichen Themen. Als Mitglied der ökologischen und sozialen Künstlergruppe „Infotankers“ sind die politischen, gesellschaftlichen und sozial-kritischen Bezüge in seiner Arbeit keine Überraschung.

In seiner Arbeit „Fiesta la Peste“ präsentiert er verschiedene Fotografien von Ministern, aufgebracht auf Kunststoffplatten. Köpfe und Hände der Ganzkörperfiguren sind hier abnehmbar. Der Besucher

ist aufgefordert die Gesten und Mimiken auszutauschen und die einhergehende Beliebigkeit der Figuren zu spüren.

„Transparent Generation“ beschreibt eine weitere interaktive Installation, bei der sich die Besucher in einem Passfotoautomaten fotografieren lassen können. Heraus kommt eine genaue Auflösung der Farbzusammensetzung des Gesichtes, in Form eines Histogramms. Das Kodieren der physischen Fakten eines Menschen, das Sammeln und Katalogisieren von individuellen Persönlichkeiten, spiegelt hier den Bezug zur Überwachungsgesellschaft und beschreibt letztlich im Titel das Merkmal einer neuen Generation.

Digitale Monitore zeigen in „Illusion of Inclusion“, den Zug von Wolken und kontrastieren das Künstliche, Technologische mit dem Natürlichen, Ursprünglichen.

Über diese Themen hinaus bewegen sich die fotografischen Untersuchungen des Esten auch im Bereich der menschlichen Psyche und Sehnsüchte, dem Wandel von Werten und Perspektiven im Fortschreiten der Zeit.

Die aktuelle Serie von Võsa-Tangsoo, „Nostalgias und Desires“ beschäftigt sich in diesem Rahmen mit Objekten der Begierde, die im Laufe der Zeit zu Objekten der Nostalgie transformierten. Der Künstler selbst sagt über diese Arbeiten folgendes: „Ich begann mit dieser Serie, als ich alte Diapositive der verstorbenen Großmutter meiner Frau fand. Sie hatte Häuser fotografiert, die wichtig für sie waren, Häuser, die damals neue waren und begehrenswerte Wohnorte. Jetzt betrachten wir diese Bilder als Objekte der Nostalgie. Aber neue Generationen haben neue Objekte der Begierde.“

Reimo Võsa-Tangsoo wird in Deutschland durch die Galerie STP vertreten. Die Galerie ist spezialisiert auf Osteuropäische Kunst, insbesondere Fotografie. Die Arbeiten des estnischen Künstlers werden dort vom 10. Mai bis zum 21. Juni zu sehen sein. Er wird zeitgleich zur Ausstellung im Mai, im Rahmen des Festivals „ZUFLUCHT – von der Sehnsucht des Paradieses“, ein Stipendium im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop entgegennehmen. Die Ausstellung wird im Rahmen dieses Festivals und im Rahmen des Festivals „Nordischer Klang“ eröffnet. Reimo Võsa-Tangsoo wird zur Vernissage anwesend sein.

Galerie STP
Lange Straße 21, D-17489 Greifswald
Tel. 038356 70602
Fax 038356 70601
Mobil 0172 6100833

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag von 13 - 18 Uhr
Samstag: 11 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung

Info:
Die Galerie STP wurde 2010 in Greifswald, nahe des Domes, eröffnet. Als Hanse- und Universitätsstadt ist sie eines der kulturellen Zentren in Mecklenburg-Vorpommern. Das ganze Jahr über herrscht kulturelles Treiben. Grund dafür sind zahlreiche Ausstellungen, Festivals und Open Air Veranstaltungen. Die Galerie zeigt ausschließlich Werke von osteuropäischen Künstlern.

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.