Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Zwei schwere Verkehrsunfälle in Estland

Unfallfoto der estnischenPolizeiUnfallfoto der estnischenPolizeiHeute kam auf der estnischen Straßen wieder zu schweren Verkehrsunfällen, dabei starben zwei Menschen. Obwohl die Polizei ständig durch die Medien Menschen zur Vorsicht mahnt und sie bittet während des Fahrt Sicherheitsgurte anzulegen, scheinen bei vielen diese Aufrufe immer noch nicht angekommen sein. Zu viele Autofahrer fahren los ohne angeschnallt zu sein und sie unterschätzen die winterliche Wetterverhältnisse. Die Straßen sind zur Zeit nicht nur glatt, es kann anfangen zu regen oder schneien, auch mit dichten Nebel muss man rechnen.

In der Nacht gegen ein Uhr kam ein Mann in West-Virumaa von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum (sehe Polizeifoto). Er war sofort tot. Der 31-Jährige Raigo lenkte einen Volvo V40, doch er hatte keinen gültigen Führerschein. Vier andere Insassen in der Wagen, Oksana (30), Ander (30), Fredy (20) und Martin (25) wurden nach Rakvere ins Krankenhaus geliefert. Alle vier Männer hatten ihren Sicherheitsgurt nicht angeschnallt. Ob der tödlich verunglückte Raigo betrunken war, ist noch nicht bekannt.

Nachmittags gegen 16 Uhr verunglückte in der Gemeinde Padise (Bezirk Harju) ein Linienbus. Dabei kam eine 76-Jährige Frau ums Lebens. Sie war nicht angeschnallt, obwohl im Bus Sicherheitsgurte vorhanden waren. Der Busfahrer war nüchtern. Drei andere Reisende waren angeschnallt. Der Busfahrer hatte auf eine Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Linienbus rutschte in den Graben und kippte um.

Foto: Politsei

 

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.