Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Der Este Mait Nilson mit seinem selbstgebauten Amphibienfahrzeug unterwegs

"Amphibear" auf dem Wasser "Amphibear" auf dem Wasser Ein Mechanikingenieur aus Estland ist am Anfang November zu einer Weltreise in einem selbstgebauten Amphibienfahrzeug aufgebrochen. "Das war mein Traum, seit ich zehn Jahre alt bin", sagte Mait Nilson vor seiner Abreise in Tallinn . Nilson arbeitete früher als AS Kalev Chocolate Factory Geschäftsführer. In seinem aufgemotzten Toyota-Geländewagen, der sich in ein zehn Meter langes Boot „Amphibear“ verwandeln kann, will der 44-Jährige in neun Monaten 60.000 Kilometer zurücklegen und dabei auch den Atlantik überqueren.

Die geplante Route führt auf dem Landweg durch Osteuropa, dann an der Mittelmeerküste entlang nach Spanien. Dort angelangt will der Abenteurer die Straße von Gibraltar überqueren und in Marokko wieder an Land gehen. Danach geht die Reise weiter durch Afrika bis in den Senegal und zu den Kapverdischen Inseln.Amphibear zu Lande

Letzter Abschnitt der Reise wird über den amerikanischen Kontinent und durch Russland zurück nach Estland führen. An seinem Amphibienfahrzeug bastelte Nilson sieben Jahren. Am 11. November hat der Este Die Meerenge von Gibraltar überquert und war in der Stadt Ceuta auf der afrikanischen Küste angekommen. Somit ist seine erste Meerüberquerung gelungen.

Fotos: www.amphibear.com, www.amphibear.ee

Mait Nilson in Facebook www.facebook.com/mait.nilson
Mait Nilsons Blog: www.amphibear.ee

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.