Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Herbert von Karajan Musikpreisträgerin 2013 Edita Gruberová singt am eigenen Ehrentag Mozart und Schubert

Edita GruberováEdita GruberováEdita Gruberová erhält am Freitag, den 29. November,  im Festspielhaus Baden-Baden den Herbert von Karajan Musikpreis 2013 und bedankt sich für die Auszeichnung mit einem abwechslungsreichen Lieder- und Arienabend, der um 19 Uhr beginnt. Das Kuratorium der Kulturstiftung Festspielhaus Baden-Baden ehrt damit eine mittlerweile seit vier Jahrzehnten in aller Welt erfolgreiche Opernsängerin. Den mit 50.000 Euro dotierten deutschen Musikpreis wird Edita Gruberová im Rahmen ihres Konzerts auf der Bühne des Festspielhauses entgegen nehmen. Das Preisgeld ist zweckgebunden für die musikalische Nachwuchsarbeit.

Das Programm des Galakonzertes wird abwechslungsreich: Auf einer Bühne erklingen im ersten Konzertteil Lieder von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert und Antonìn Dvořak sowie Opernarien von Wolfgang Amadeus Mozart im zweiten Teil des Abends; so auch die Arie der Constanze „Martern aller Arten“ aus der Oper „Die Entführung aus dem Serail“.

Edita Gruberova fördert junge Kollegen
Auf der Baden-Badener Festspielhausbühne kennt sich die Künstlerin und Kammersängerin bestens aus: Hier sang sie unter anderem erstmals Bellinis Zauberin „Norma“  in umjubelten Aufführungen des Jahres 2004 und entdeckte die heute gefeierte lettische Mezzosopranistin Elina Garanča damals, die sie sich als Partnerin bei ihrem Rollendebüt gewünscht hatte.

Rahmen des Galakonzertes zur Verleihung des Herbert von Karajan Musikpreises am 29. November 2013 stellt Edita Gruberová den jungen Bariton Richard Sveda vor, der zu Beginn des zweiten Konzertteils die Arie „Hai già vinta la causa“ aus der Mozart-Oper „Le nozze di Figaro“ singen wird. Der junge Sänger stammt wie Edita Gruberová selbst aus dem slowakischen Bratislava. Er profitiert von einem Förderprogramm, das die nun mit dem Herbert von Karajan Musikpreis ausgezeichnete Sopranistin aufgelegt hat und in Zukunft weiterführen möchte.

Foto: © Andreas Klingenberg / Festspielhaus Baden-Baden

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.