Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Kuchendieb muss ins Gefängnis

Kuchen - SymbolbildAnfang Oktober hatte in Kuressaare (Insel Saaremaa, Estland) Aivar S. einen Kuchen aus der Berufsschule entwendet und muss jetzt neun Monaten im Gefängnis verbringen. Dies hat ein Gericht in Kuressaare entschieden.

Der 57-Jähriger Mann ist am 8. Oktober gegen 14 Uhr in die Lebensmittellager der Berufsschule eingedrungen und hat von dort einen Mandarinenkuchen mitgehen lassen. Der Wert des leckeren Backwerks betrug 1,50 Euro, schreibt die lokale Zeitung Meie Maa. Ob der freche Langfinger seine süße Beute nach dem Diebstahl noch kosten konnte, ist nicht bekannt.

Aivar S. ist mehrfach bei Diebstählen erwischt worden. Wegen des Eindringens in das fremde Eigentum und den Kuchendiebstahl verhängte der Richter eine einmonatige Haftstrafe. Zu dieser Buße wurden noch die Strafen von zwei anderen Diebereien hinzu gerechnet, die der Este in den Supermärkten Säästumarket und Rimi zu einem früheren Zeitpunkt verübt hatte. So muss der Lebensmittelgauner längere Zeit hinter Gitter verbringen, wo er sich von Staatsverpflegung ernähren kann.

Zusätzlich muss Aivar S. noch 240 Euro Entschädigung und 168 Euro Verteidigerhonorar bezahlen.

Symbolfoto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.