Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


DTM-Saisonauftakt: Rallycross-Weltmeister Ekström mit Doppeljob

Mattias EkströmMattias EkströmGroßangelegte Fan-Offensive, Premiere der neuen, bärenstarken DTM-Boliden, mehr DTM-Racing mit zwei gleich langen Läufen am Wochenende – und als weiteres Bonbon für die Zuschauer ein spektakuläres Rahmenprogramm.

Der DTM-Saisonauftakt von 5. bis 7. Mai auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg verspricht, ein Fan-Festival zu werden. Audis DTM-Ass Mattias Ekström spielt dabei eine herausragende Rolle: Der Schwede führt als amtierender Champion und Spitzenreiter der neuen Weltmeisterschafts-Saison die Riege der Stars der FIA Rallycross-WM an. Mehr als 20 Cross-Renner rocken dann das Motodrom – exklusiv im Rahmen des Auftaktrennens. Die beliebten Markenpokale, der Porsche Carrera Cup Deutschland und der Audi Sport TT Cup, starten in Hockenheim in ihre neue Saison.

Rallycross-WM: zwei DTM-Champions, Rekordmeister Sébastien Loeb, Superstar Ken Block

Die FIA Rallycross-WM ist spürbar im Aufwind. Kompakte, stabile Cross-Boliden, spektakuläres Driften mit reichlich Blechkontakt und Ausscheidungsrennen im knallharten K.o.-System ziehen immer mehr Zuschauer weltweit in ihren Bann. „Ich bin überzeugt, dass Rallycross eine große Zukunft hat“, so Ekström. Ein Schmankerl für die deutschen Fans: Es treffen gleich zwei ehemalige DTM-Doppelchampions im hochklassigen Starterfeld aufeinander, Mattias Ekström (Meister 2004/2007) im Audi S1 EKS RX quattro und sein langjähriger Audi-Markenkollege Timo Scheider aus Deutschland (Meister 2008/2009), der Ende vergangener Saison seine DTM-Karriere beendete, im Ford Fiesta. Ekström ist der Platzhirsch. Drei Jahre lang hatte er als Chef und Fahrer sein Privatteam EKS aufgebaut DTM 2017 – und gepusht – mit dem WM-Titel für Fahrer/Team 2016 als Krönung. So konnte er Audi überzeugen.

Seit dieser Saison reiht sich sein Arbeitgeber in die stolze Liste der Werksteams von Ford, Peugeot und Volkswagen ein. Die Weiterentwicklung des 560 PS starken Audi S1 erfolgt nun in Zusammenarbeit mit der Motorsportabteilung von Audi. „Diese werkseitige Unterstützung freut mich sehr“, sagt der 38-Jährige. „Uns war klar, dass wir die brauchen, um auf diesem Level weitermachen zu können.“ Der Deutsche startet für das MJP Racing Team Austria und zeigte beim Saisonauftakt in Barcelona, dass auch in ihm ein großes Drifttalent schlummert: Der wie Ekström 38-jährige Scheider wurde auf Anhieb Zweiter.

Weitere große Namen im Starterfeld sind US-Superstar Ken Block (Ford Focus RS), der französische Rallye-WM-Rekordchampion Sébastien Loeb aus Frankreich (neun Titel!), der sich mit seinem Peugeot 208 beim zweiten WM-Lauf ein großartiges Duell mit Ekström um den Sieg geliefert hatte, und Petter Solberg aus Norwegen, zweimaliger Rallycross-Champion (Volkswagen Polo GTI). Auf der ins Motodrom installierten Strecke mit Asphalt- und Schotteranteil dürfen die Zuschauer Grande Casino erwarten!

Porsche Carrera Cup: Neue Cup-Elfer, großes Starterfeld

Aufwind auch beim ältesten Markenpokal Deutschlands: Der im Oktober 2016 in Paris vorgestellte, 485 PS starke Cup-Elfer mit verbesserter Aerodynamik löste geradezu Euphorie bei den Kundenteams aus. 25 Fahrzeuge sind beim Traditionspartner der DTM für Hockenheim gemeldet. Das Feld präsentiert sich als bunte, mit Fahrern aus zehn Nationen höchst internationale Mischung aus Routiniers, Youngstern und Amateuren. DTM 2017 – Besonders zwei bereits erfolgreiche Elfer-Stammpiloten werden alles daran setzen, in die Fußstapfen von Meister Sven Müller (Deutschland) zu treten, der vom Junior der Marke zum Porsche-Werksfahrer und in den GT-Sport aufstieg: Carrera-Cup-Vizemeister Christian Engelhart (Deutschland) und sein Landsmann Michael Ammermüller, der das internationale Carrera-Pendant Supercup 2016 als Zweiter abschloss. Beide kämpften bis zur letzten Zielflagge um den Titel und verloren knapp. Im deutschen Markenpokal war Ammermüller, der einst als Formel-1-Testpilot von Red Bull durch die Schlagzeilen ging, 2016 nur einmal angetreten – und hatte prompt einen Doppelsieg gefeiert.

Einen neuen Porsche-Junior gibt’s auch: Unter mehr als 100 Bewerbern setzte sich der 18-jährige Österreicher Thomas Preining durch. Er verbringt sein erstes Ausbildungsjahr mit Werksunterstützung im Meisterteam Konrad Motorsport, dessen Chef Franz Konrad schon so manches Jung-Juwel zum Glänzen brachte! Auch eine Frau ist dabei: die Italienerin Gabriele Piana, die Rennerfahrungen u.a. aus dem Porsche Super Sports Cup und als Instruktorin mitbringt.

Audi Sport TT Cup: Premiere für Sebastian Vettels jüngeren Bruder Fabian

Mit bildschönen Autos und zweikampfbetonten Rennen hat sich die Nachwuchsrennserie von Audi seit ihrem Start vor zwei Jahren die Herzen der Fans erobert. Für die neue Saison lässt ein Name aufhorchen: Fabian Vettel, der 18 Jahre junge Bruder des viermaligen Formel-1-Champions Sebastian, absolviert seine Debütsaison im Automobilsport im Audi Sport TT Cup. Er trifft dort auf 13 weitere erfolgshungrige Rookies und diverse Gaststarter – und auf eine professionelle Ausbildung, bei der es auch um die DTM 2017 – Themen Fitness, medizinische Hintergründe, Datenanalyse und Medientraining geht. Natürlich standen auch Testfahrten auf dem Programm, und die ehemaligen deutschen Rennprofis Markus Winkelhock und Marco Werner kümmern sich als Instruktoren um die Kids.

Traditionell sind auch „Mädels“ dabei, zwei an der Zahl, und ebenso traditionell ist die internationale Besetzung mit Teilnehmern aus zehn Ländern. Chancengleichheit gilt im Markenpokal als höchstes Gut; alle Cup-Fahrzeuge sind daher identisch aufgebaut und werden zentral eingesetzt. Neben dem Luftdruck dürfen die Fahrer lediglich die Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse in je drei Stufen abstimmen lassen. Die Audi-Zweiliter-Aggregate leisten 310 PS. Dass es bei den Rennen extrem viele Überholmanöver gibt, liegt vor allem am sogenannten Push-to-Pass-System, mit dem sich kurzzeitig 30 Zusatz-PS mobilisieren lassen.

Ticketpreise stabil und familienfreundlich: Ab zehn Euro ist der Fan am Freitag dabei, am Wochenende schon für 25 Euro – und das Angebot an Family-Tickets wurde ausgebaut. Mit Print@Home-Verfahren kann man DTM-Tickets von zu Hause über www.dtm.com kaufen und ausdrucken. Auch über die DTM-Ticket-Hotline unter 01806 456 456 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz/max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) oder die Hotline des Hockenheimrings unter 06205 950 222 sind Tickets buchbar.

Quelle: Hockenheimring/DTM

Foto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert

www.dtm.com

www.hockenheimring.de

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.