Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Unbekanntes Flugzeug im estnischen Luftraum

 

Flugroute des unbekanntenFlugzeugsAm 16. Dezember gegen 17 Uhr Ortszeit (OEZ) erreichte ein unbekanntes Flugzeug den estnischen Luftraum, berichtet Flightradar24.com.

Der Flug begann nahe der französischen Stadt Avignon, nahm direkten Kurs auf Estland und flog nördlich von Tapa (Landkreis West-Virumaa). Die Maschine kreiste immer tiefer und schwenkte dann in Richtung Paldiski (Nordküste, westlich von Tallinn) ab. Das nächste Signal des Fliegers kam vom Finnischen Meerbusen, danach erlosch das Radarbild und mit ihm alle Bewegungsdaten. Im estnischen Luftraum hielt sich das Flugzeug mindestens zwei Stunden auf.

Der Tallinner Flughafen hat keinen Linienflug aus Frankreich erwartet, weshalb es ein Privatflugzeug gewesen sein könnte. Der Sprecher des Flughafens Lauri Linnamäe sagte, dass aus der Flughöhe und der Flugroute auf einen Erkundungs- oder Ausbildungsflug geschlossen werden könne. Die Flugroute schließt nicht aus, dass es ein Militärflugzeug war, denn die Flugbahn zeigte Richtung Ämari. Dort ist der Stützpunkt der estnischen Luftwaffe und gleichzeitig zweite Basis für das Air Policing Baltikum. – Seit 2004 ist das baltische Land Mitglied des westlichen Verteidigungsbündnisses NATO.

Der Pressesprecher des Verteidigungsministeriums Andres Sang fügte noch hinzu, dass es kein ordentlicher Jagdflieger gewesen sein könne, der über Estland Tiefflüge durchführt. „Wenn Übungstiefflüge der Jagdflugzeuge angesagt sind, verständigen wir die Bevölkerung.“ Er betonte, dass die amerikanischen Militärmaschinen erst am 18. Dezember zu Übungsflügen eintreffen. Sang schloss zudem die Möglichkeit nicht aus, dass es sich um ein ziviles oder militärisches Schulungsflugzeug handeln könne. (Thomas Michael)

Foto: Screenshoot

 

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.