Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Europäischer Kultursommer in Fellbach: Jazz vom Feinsten

Iiro RantalaIiro RantalaVon Thomas Michael, Stuttgart

Am Samstag 20. September war ein weiteres Mal der Saal der Fellbacher Musikschule ausverkauft, als der aus Helsinki stammende Iiro Rantala (Klavier), der Freiburger Dieter Ilg (Kontrabass) und der Däne Morten Lund (Schlagzeug) im Rahmen des Europäischen Kultursommers ein Jazzkonzert gaben.

Rantala erfreute die Zuhörer nicht nur mit seinem virtuosen Spiel, sondern auch mit seinem Humor, der während der englischsprachigen Erläuterungen zu seinen Titeln zutage trat. Der finnische Pianist kam zunächst alleine auf die Bühne, und während er mit der linken Hand ein aus nur drei Tönen bestehendes Ostinato spielte, machte er Scherze über Kollegen, die auch vier und mehr Töne spielen könnten. Dann baute er auf diesem Ostinato ein Klaviersolo auf. Nachdem er die beiden anderen Künstler auf die Bühne gerufen hatte, präsentierte das Trio Jazz vom Feinsten, und in den durchweg langen Titeln hatten Bassist und Schlagzeuger oft Gelegenheit zu grandiosen Soloeinlagen.Dieter Ilg und Morten LundDieter Ilg und Morten Lund

Nach der Pause ging ein deutliches Murmeln durch den Saal, als der Bassist seine Solo-Intonation des zweiten Titels mit einem Motiv aus "Smoke on the water" beendete. Das Programm endete mit drei direkt aneinandergehängten Titeln, deren Letzter nach Feuerwerksmanier einen gewaltigen Schlussakkord setzte. Das Trio kam um Zugaben nicht herum; hier machte der Schlagzeuger sich das Vergnügen, mit seinen Stäben zunächst die Stahlkonstruktion der Bühne auf Klang zu testen, bevor er seine Instrumente an ungewohnten Stellen wir Trommelgehäuse oder Stativ anschlug. Zum Abschluss kam Rantala noch einmal alleine auf die Bühne und griff zu einer Beruhigungspille, indem er dem Konzert zu später Stunde einen sanften Ausklang bereitete – demonstrativ schloss er daraufhin die Tastaturklappe des Flügels.

Foto: © Thomas Michael

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.