Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Ausstellungen zu Litauen in Salzburg eröffnet, ab September werden die Bilder in Vilnius gezeigt

Regina Rieder - DeportationRegina Rieder - DeportationWieder einmal steht ein Land aus dem Baltikum im Mittelpunkt des Ausstellungsprogramms in der Berchtoldvilla in österreichischen Salzburg, diesmal ist es Litauen.

Am Freitag, (18. Juli) wurden dort drei Ausstellungen eröffnet:

ILLUSTRARIUM, eine Ausstellung mit Illustrationen für litauische Kinderbücher

THE BODY, eine Ausstellung des Zentrums für grafische Kunst in Vilnius , die sich den menschlichen Körper aus verschiedenen Sichtweisen zum Thema gemacht hat

FREIHEIT IST NICHT UMSONST, eine Ausstellung von Hanne Engelhardt, Peter und Regina Rieder. Thema dieser Ausstellung ist der Weg Litauens in die Unabhängigkeit.

Ende September werden einige Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten im Zentrum für grafische Kunst in Vilnius präsentieren. An der Vernissage sagte die Begrüßungsworte der Kurator Mag. Art. Peter Rieder, ein langjährige Freund Baltikums. Die Ausstellung wurde danach eröffnet von Direktorin des Graphikzentrums in Vilnius, Jurga Minčinauskienė und Kulturattachèe der Republik Litauen in Wien, Lina Kaiser.

Beginn mit einer großen Mappe voller Bilder
Was mit einer großen Mappe voller Bilder begann, die von zwei unerschrockenen Künstlerinnen auf einer abenteuerlichen zweitägigen Fahrt von Vilnius nach Salzburg gebracht wurde, und im Jahr darauf mit einem Gegenbesuch der Salzburger Künstler Peter Rieder, Renate Wegenkittl und Regina Rieder im damals noch ziemlich unbekannten Litauen erwidert wurde, findet auch heute - nach zahlreichen jährlichen Austauschausstellungen auch mit den anderen baltischen Staaten - seinen Niederschlag in einer Ausstellung, die das ganze Haus der Berchtoldvilla füllt, berichtet Regina Rieder. Die Ergebnis: Vom Dachboden bis zum Foyer spannt sich der Bogen von einer Schau litauischer Kinderbuchillustratoren - darunter so international bekannt Namen wie Kęstutis Kasparavičius und Stasys Eidringevičius - zu den 28 Teilnehmern an der imposanten Ausstellung "The Body" aus der Sammlung des Litauischen Grafikzentrums, die ab den 1980er Jahren begonnen wurde, bis zu einer kleinen, feinen Auswahl von Werken der Salzburger Künstler Peter Rieder, Hanne Engelhart und Regina Rieder mit dem Titel "Freiheit ist nicht umsonst" - einem Thema, mit dem sich besonders der Künstler Peter Rieder mit großem historischen Interesse seit fast 25 Jahren widmet. Die Gegenausstellung von graphischen Werken Salzburger Künstler wird ab September 2014 in Vilnius zu sehen sein.Regina RiederRegina Rieder

Ausstellungen des Zentrums für grafische Kunst in Vilnius
THE BODY: Litauische Graphik 1980 – 2013. In dieser Ausstellung werden Variationen des menschlichen Körpers erforscht und thematisch arrangiert nach Titeln wie Körperteile, Aktivitäten, Prozesse und Zustände des menschlichen Körpers. Die Titel beziehen sich symbolisch auf Trends in Bezug auf Stil, Genre, Art des Ausdrucks und Auswahl des Subjekts, in welchen der menschliche Körper durch die verschiedenen Künstler dargestellt wird. Die Gruppierung der Künstler erfolgt in den jeweiligen Themenkreisen nicht, weil die Künstler derselben Generation angehören, sondern weil ihre Werke gewisse Gemeinsamkeiten aufweisen, sagt Jurga Minčinauskienė.

In den l980er wurde die Printszene in Litauen von modernistischen Trends dominiert. Das bedeutet, so Minčinauskienė, dass der frühere urtümliche folkloristische Stil der Druckgraphik durch eine neue philosophische, symbolische und poetische Sprache ersetzt wurde. Das Jahr 1980 markiert eine symbolische Wende von einem Trend zum anderen. Die 1990er führten laut Minčinauskienė zu einer anderen Generation von litauischen Künstlern, die Elemente der Postmoderne in die Druckgrafik einbrachten. Die Druckgrafik hat in Litauen jedoch nie die Verbindung zur treuen, beharrlichen volkskundlichen Tradition verloren, und ihr Echo ist deutlich auch in den Werken jüngerer Künstler zu spüren. Seit 1980 bis heute blüht die Kunst der Graphik und enthüllt die ganze Bandbreite ihrer Manifestationen: man kann eintauchen in unterschiedliche Meinungen, Interpretationen, kann Bedeutungen erkennen durch Assoziation und man kann den Reichtum der Oberfläche bewundern – vom Halbton des Tiefdrucks bis zu eindrucksvollen individuellen Originaltechniken der einzelnen Künstler.Peter RiederPeter Rieder

Werke der Illustratoren litauischer Kinderbücher
ILLUSTRARIUM: In dieser Ausstellung werden Werke der elf populärsten Illustratoren litauischer Kinderbücher präsentiert. Diese Exposition wurde auf Grund der im Jahre 2011 in Bologna während der Messe für Kinderbücher gezeigten „Illustrarium“-Ausstellung zusammengestellt und durch neueste Werke ergänzt.

Die zeitgenössische litauische Kunst der Kinderbücher setzt die Tradition besonders der 1970er und 1980er Jahre des 20. Jahrhunderts fort. Dies zeigt sich besonders im Schaffen der international gut bekannten Künstler Stasys Eidringevičius und Kęstutis Kasparavičius.

In der Ausstellung, so Dr. Jolita Liškevičienė, dominieren Künstler der sogenannten mittleren Generation, es werden aber auch Autoren der jüngeren Generation präsentiert. Viel Aufmerksamkeit widmen sie der Suche nach dem eigentlichen, authentischen Stil, nach der höchsten künstlerischen Darstellungsweise. Immer deutlicher werden in den Illustrationen für Kinderbücher der letzten Jahre die soziale Thematik, wie etwa die Gefühle eines Kindes litauischer Emigranten oder das Thema der Einsamkeit eines Kindes. Liškevičienė hofft, dass diese Ausstellung dem Zuschauer Freude und Verständnis für die Eigentümlichkeit der zeitgenössischen Illustrationen litauischer Kinderbücher bereiten wird.

Hanne Engelhardt – Peter Rieder – Regina Rieder: FREIHEIT IST NICHT UMSONST Peter RiederPeter Rieder
Der Vilniusser Blutsonntag bezeichnet die Ereignisse des 13. Januar 1991 in Vilnius, als bei den Demonstrationen für die Freiheit und Unabhängigkeit Litauens von der Sowjetunion vierzehn Menschen ums Leben kamen. Hanne Engelhardt, Peter und Regina Rieder widmen sich in einer Ausstellung dem Thema um Freiheit und Unabhängigkeit, wobei im Besonderen die Arbeiten Peter Rieders Bezug auf die Geschichte Litauens nehmen. Regina Rieder stellt in ihren Fotographien die sowjetische Okkupation und die Deportationen in den Mittelpunkt während Hanne Engelhardt mit ihren abstrakten Arbeiten den baltischen Weg zum Thema hat.

art bv Berchtoldvilla
Josef-Preis-Allee 12
5020 Salzburg
Tel.: +43 (0)662 846542
Fax: +43 (0)662 846542-4
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten in Salzburg nur bei Ausstellungen:
Di, Mi, Do: 13.00-17.00 Uhr
Fr: 14.00-19.00 Uhr
Sa: 4.00-18.00 Uhr

An Feiertagen geschlossen

Ausstellung ab September in Vilnius
Vilniaus Grafikos Meno Centras

Latako g. 3, Vilnius LT-01125, Lietuva
Telefon und Fax + 370 / 8 5 261 19 95
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.graphic.lt

Pressefotos

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.