Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Estland: Protest vor der französischen Botschaft

Indrek Tarand vor der französischen Botschaft in TallinnIndrek Tarand vor der französischen Botschaft in TallinnHeute morgen protestierte der estnische Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Indrek Tarand zusammen mit Gleichgesinnten vor der französischen Botschaft in Tallinn gegen den Verkauf des Hubschrauberträgers Mistral an Russland.

Tarand brachte zufolge err.ee vor, dass er als einziger Europa-Abgeordnete einen konkreten Plan für die Lösung des Problems habe.

"Eine Lösung ist zu finden, in dem die Franzosen den für die Beihaltung der Arbeitsplätze notwendigen Verkaufsgewinn erzielen, ohne dass Russland seine bestellte Kriegstechnik geliefert bekommt. Die Europäische Union (EU) kann Frankreich die Schiffe nämlich abkaufen und sie dann in den Gewässern um Afrika im Kampf gegen Piraten benutzen,“ erklärte Tarand. Der Este versicherte, dass für seinen Plan mehrere Parlamentarier schon Interesse gezeigt hätten, darunter auch der Chef des Sicherheits- und Verteidigungskommission des Europäischen Parlaments.

Der Vertrag zwischen Frankreich und Russland hat einen Gesamtwert von 1,12 Milliarden Euro und beinhaltet den Bau von zwei Mistral-Schiffen. Moskau habe laut russischen Medienberichten den Franzosen bereits rund 700 Millionen Euro im Sinne des Vertrags überwiesen. Das erste Mistral-Schiff war im französischen Saint-Nazaire bereits vom Stapel gelaufen. Er soll Ende 2014 der russischen Marine zur Verfügung gestellt werden. Der zweite Hubschrauberträger wird jetzt parallel in Frankreich und im russischen St. Petersburg gebaut.

Foto: © err

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.