Ad-Test
Google+
Diese Website selbst verwendet Cookies nur zur Funktionaltät. Die Cookies der
Werbepartner können werberelevante Informationen sammeln und weiterleiten.


Gefährliche Flugmanöver über Ostsee

Russischer Mittelstreckenbomber TU-22 „Blinder“Russischer Mittelstreckenbomber TU-22 „Blinder“Die finnische Boulevardzeitung Iltalehti berichtet, dass zwei russische „blinde Flugzeuge“ heute morgen gegen 10 Uhr in dem internationalen Luftraum über den Ostsee zwei gefährliche Situationen verursachten. Wie das Blatt schreibt, gefährdeten die Mittelstreckenbomber vom Typ Tupolew TU-22, (NATO-Code „Blinder“) mit Hoheitszeichen der Russischen Föderation den gesamten Flugverkehr zwischen Stockholm und Marienhamn (autonome finnische Region Åland) über der Ostsee.

Eine Passagiermaschine der estnischen Fluggesellschaft Estonian Air war nach einer Warnung der Flugsicherheit gezwungen ihre Route zu verändern. Durch die Richtungsänderung sei noch ein Reiseflugzeug der schwedischen Fluglinie SAS gefährdet gewesen, denn die Esten mussten innerhalb von Sekunden auf die unerwartete Gefahr zu reagieren.

Schwedische Abfangjäger bekamen darauf die Befehl die Russen zu verfolgen. Durch die Überwachung der russischen Militärjets wurde dann festgestellt, dass an Manöver zwei „Blinder“ beteiligt waren.

Der schwedischer außenpolitischer Analytiker, Erik Brattberg, übermittelte via Twitter die Nachricht der Tageszeitung Dagens Nyheter, demnach das Manöver unweit von Insel Gotland stattgefunden hatte, wo gleichzeitig ein großes Politikforum „Almendalen“ stattgefand.

Russische Militärflugzeuge gefährden nicht zum ersten Mal den Flugverkehr über der Ostsee. Allein diese Wochen wurden schon drei besorgniserregende Begegnungen registriert.

Foto: ©Alexander Chebanenko (Candid) /Wikipedia CC BY-SA 3.0

 

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter ,um immer auf dem Laufenden über Nachrichten aus aller Welt zu bleiben.