Google+
Werbung

Journalist in Russland wegen Homopropaganda verurteilt

Anti-Putin-PlakatAnti-Putin-PlakatIn der ost-russischen Stadt Chabarowsk wurde noch kurz vor der Olympischen Winterspiele in Sotschi (7.-23. Februar) ein Journalist wegen Homopropaganda verurteilt, berichtet Rights in Russia.

Der Chefredakteur der Lokalzeitung Molodoi Dalnevostochnik, Alexander Suturin erhielt eine Geldstrafe in Höhe von etwa tausend Euro (50.000 Rubel), weil er in seinem Blatt über einen Aktivisten berichtet hatte, der seine Arbeitsstelle an einer Schule wegen seines Einsatzes für die Rechte der sexuellen Minderheit sich eingesetzt hatte. Suturin will jetzt in die Berufung gehen.

Foto: © Das Baltikum-Blatt / AWSiebert



Werbung
Werbung