Google+
Werbung

Polizei in Lettland: Keine Gefahr durch Flüchtlinge

Lettischer Polizeichef Ints ĶuzisLettischer Polizeichef Ints ĶuzisDie Polizei in Lettland hat die Kriminalstatistik des vergangenen Jahres veröffentlicht. Der Behördenchef Ints Ķuzis sagte bei der Statistikvorstellung, dass für das baltische Land nicht die Flüchtlinge eine Gefahr darstellen, sondern die eigene Bevölkerung.

Ķuzis brachte vor, dass schwere Straftaten überwiegend in den eigenen vier Wänden der Täter verübt werden. Dementsprechend sollte man auf häusliche Gewalt deutlich mehr achten. Er machte im diesem Zusammenhang den Vorschlag, dass wer im privaten Raum gewalttätig wird, aufgefordert werden soll, die Wohnung zu verlassen. – falls nötig, auch zwangsweise.

Die Bevölkerung, so Ķuzis weiter, soll der Polizei mehr Vertrauen schenken und ihrer Arbeit in den sozialen Medien folgen. Vor kurzem wurden erfundene Gerüchte über einen angeblichen Angriff von Flüchtlingen auf ein Mädchen in Muceniek bei Riga verbreitet: „Die Menschen müssen nicht darüber beunruhigt sein, dass die Asylsuchenden gewalttätig sind oder Massenunruhen verursachen. Die Polizeibehörde nimmt alle Sorgen ernst und klärt die Bewohner in sozialen Netzwerken auf.“

Quelle: Delfi Lettland

Foto: Saeima / Wikipedia



Werbung
Werbung