Google+
Werbung

Litauen und Polen wollen eine gemeinsame Truppe mit der Ukraine

Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak (r.) und sein litauische Amtskollege Juozas OlekasVerteidigungsminister Tomasz Siemoniak (r.) und sein litauische Amtskollege Juozas OlekasAm 20. März haben sich in Białystok der polnische Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak und sein litauische Amtskollege Juozas Olekas getroffen. Białystok liegt rund 180 Kilometern nordöstlich der polnischen Landeshauptstadt Warschau, nahe der weißrussischen Grenze.

Die Verteidigungsminister sprachen über die Entwicklungen in der Ukraine und ihre Auswirkungen auf die Sicherheit in der Region. Sie brachten vor, dass Litauen und Polen eine gemeinsame Truppe mit der Ukraine bilden wollen. Dazu sind allerdings noch weitere Gespräche mit der ukrainischen Regierung notwendig. Polen will dieses trinationale Projekt in den kommenden Jahren zum Ergebnis bringen.

Gleichzeitig betonten die Politiker, nach dem russischen Vorgehen auf der Krim müsse das westliche Militärbündnis NATO langfristige Schlüsse aus den Begebenheiten in der Ukraine ziehen. «Europa ist nicht frei von Bedrohungen, deswegen müssen die Alliierten stark sein,“ betonte Siemoniak. «Wir können nicht einfach wegschauen und sagen, dass alles in Ordnung ist», sagte sein litauische Amtskollege Olekas in Białystok. Infolgedessen sei der Ziel der Länder die Festigung der Kooperation um die Sicherheit zu verbessern.

Pressefoto



Werbung
Werbung